Hamburg ist Unesco Weltkulturerbe

… und die Jacob-Familie ist mittendrin

Großer Jubel in Hamburg und Umgebung! Am 5. Juli wurden die Speicherstadt und das Kontorhausviertel zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Die Welterbe-Kommission beschloss die Aufnahme bei ihrer Sitzung in Bonn. Die Stätte symbolisiere auf einzigartige Weise die Folgen des rasanten internationalen Handelswachstums im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert, hieß es zur Begründung. Es ist das erste Weltkulturerbe für Hamburg und die 40. Stätte in Deutschland.

Hamburg ist UNESCO Weltkulturerbe
Wunderschöne Abendstimmung in der Speicherstadt

Zwei Mitglieder der Jacob Familie liegen ganz dicht dran am Weltkulturerbe. Das Restaurant CARLS an der Elbphilharmonie ist nur einen Katzensprung von der Speicherstadt entfernt und lädt zum Entspannen nach einem ausgiebigen Spaziergang in der selbigen ein. Die Speicherstadt gilt als das größte zusammenhängende und einheitlich geprägte Speicherensemble der Welt. Sie wurde zwischen 1885 und 1927 in drei Bauabschnitten auf einer Inselgruppe in der Elbe errichtet und besteht aus 15 Backsteinbauten in neogotischer Architektur: Lagerhäuser und kleine Nebengebäude, die durch Straßen, Wasserstraßen und Brücken miteinander verbunden sind. Besonders empfehlenswert ist eine Fahrt mit dem Boot durch die kleinen Fleete, um die beeindruckenden Lagerstätten aus nächster Nähe zu betrachten und natürlich ein Essen im CARLS im Anschluss.

Und auch das jüngste Familienmitglied der Unternehmensgruppe Jacob, das HENRI Hotel, liegt mitten im neu deklarierten Weltkulturerbe Kontorhausviertel. Dieses besondere Viertel beherbergte die Büros des Hafens und der Schifffahrtsunternehmen und wurde zwischen 1920 und 1940 erbaut. Somit kann es als das erste Büroviertel Europas bezeichnet werden. Besonders markant ist das von Fritz Höger errichtete Chilehaus, das architektonisch an einen Schiffsbug erinnert. Auch das HENRI Hotel ist in einem ehemaligen Kontorhaus untergebracht. Grund genug für uns, um innenarchitektonisch den Bürolook auf charmante Art und Weise aufzugreifen.

Mehr Eindrücke finden Sie hier:

www.carls-brasserie.de

www.henri-hotel.com