Literaturkritiker Denis Scheck erhält Champagne-Preis

Großer Trubel und Blitzlichtgewitter erhellten am 27. April das Louis C. Jacob: Der Champagnepreis für Lebensfreude wurde an diesem Abend an Denis Scheck verliehen. Der Literaturkritiker und Autor wurde für seine Verdienste um das intelligente Vergnügen an Literatur ausgezeichnet. Auch sein literarisches Engagement für genussvolles Schlemmen jenseits der Vernunft beeindruckte die Jury.

Denis Scheck: Champagne Preis für Lebensfreude
Denis Scheck erhält den Champagne Preis für Lebensfreude am 27. April 2015 © Axel Kirchhof

„Für seine Zuschauer und Leser sind selbst seine Ein-Wort-Verrisse das pure Vergnügen – auch wenn man sich insgeheim dazu gratuliert, keiner der betroffenen Autoren zu sein. Gute Bücher legt er uns mit einem Enthusiasmus ans Herz, dass man als fühlloser Unmensch dasteht, wenn man sie nicht liest. Und wenige deutsche Autoren schreiben anregender und intelligenter über das Essen, das Trinken und das Kochen als Denis Scheck. Wir freuen uns sehr, dass er den Preis für Lebensfreude entgegennimmt – und ganz besonders auf seine Dankesrede“, so beschreibt der Initiator der Preises Günter Schöneis seine Vorfreude.

Denis Scheck arbeitet als freier Kritiker, Redakteur, Übersetzer, Literaturagent und Autor. Er ist Literaturredakteur beim Deutschlandfunk und moderiert das Literatur-Magazin „druckfrisch“, das die ARD jeden Monat sendet. Denis Scheck wurde mehrfach für die ungewöhnlich unterhaltsame Art, Literatur zu präsentieren, ausgezeichnet. Zuletzt mit dem Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik 2014 und dem Bayerischen Fernsehpreis 2013. Geboren wurde er am 15. Dezember 1964 in Stuttgart und lebt heute mit seiner Frau Christina Schenk in Köln.

Den Preisträger wählte die unabhängige Jury des Champagne-Preis für Lebensfreude. Ihr gehören neben dem Präses Prof. Dr. Hellmuth Karasek folgende Persönlichkeiten an: Kai Diekmann, Alain Fion, Jan Hofer, Christian Josephi, Manfred Kohnke, Günter Schöneis (Initiator), Thomas Schröder und Prof. Dr. Helmut Thoma.