Bismarckstein auf dem Waseberg

Bismarckstein auf dem Waseberg

 

Dauer: Zu Fuß ab/bis Jacob ca. 3 bis 4 Stunden

Der Waseberg ist mit 87 Metern ü.N. die dritthöchste Erhebung der Hansestadt. Und wer einmal vom Strandweg kommend bis zum Bismarckstein gewandert ist, wird sich fragen, ob es tatsächlich nur 87 Meter gewesen sind. Beim Anstieg durch den Wald bieten sich immer wieder großartige Blicke auf die Elbe! Der leider seit 1970 nicht mehr begehbare Aussichtsturm auf dem Gipfel wurde bereits 1836 im Auftrag des Hamburger Kaufmanns und Mitbegründer der Holsten Brauerei, Julius Richter, erbaut. Der Hamburger Kaufmann und Mitbegründer der Holsten Brauerei, Julius Richter, hatte das Areal gekauft, um dort ein Denkmal für den von ihm so verehrten Reichskanzler Otto von Bismarck zu errichten. Dieser Plan scheiterte jedoch am Geld und der Tatsache, dass Hamburg Bismarck ebenfalls ein Denkmal errichten wollte und dies auch tat – im heutigen Baurs Park in Blankenese, übrigens das größte weltweit.  1910 kaufte die Stadt das gesamte Areal von Julius Richter und setzte an die heutige Stelle  1935 zur Erinnerung an die Opfer der Marine einen Gedenkstein.

 

Radsportfans ist der Waseberg ein Begriff: seit 1997 trifft sich hier die Weltelite zu den Cyclassics, in deren Rahmen die Strecke vom Strandweg gleich dreimal bewältigt werden muss. Ein frenetisch gefeiertes Spektakel!

Die steile Strecke wird übrigens auch von speziellen Bussen des Hamburger Verkehrverbunds befahren, die daher auch „Bergziegen“ genannt werden.